WIR   SUCHEN

 

  zur Vervollständigung unserer Studie

   

            “Die lieben Nachbarn“

 

Personen, Situationen, Ereignisse zu folgendem Beispiel:

 

    Einseitige Ausnützung durch den lieben Nachbarn   :

 

1976 kaufte Klaus Kruschel eine Parzelle  am Mittelweg in Trimmis.

         Tage später kaufte  Herr Bätschi eine Nachbarparzelle.

         Da ihm sein lieber Nachbar Klaus Kruschel  aber das Fuss- und Fahrwegrecht auf

         seiner Grundstückszufahrt als Dienstbarkeit  absolut verweigerte, d.h. Bätschi

         konnte weder fahrend noch laufend sein  Grundstück/ Haus erreichen, musste er also

         von seinem andern Nachbarn ein Stück Land von 2x 3,5 m2 kaufen.  Zum Glück klappte

         das! So konnte Bätschi fortan zu seinem Haus gelangen, andererseits hätte er diese 2-3m

         fliegen anders überbrücken müssen!!!!!!!

         Einige Jahre später verkaufte Bätschi sein Grundstück mit Haus an Remo und Heidi

         Pellicioli, die es bis heute noch bewohnen.

Seither bis heute 2002  benützt Klaus Kruschel, der Dienstbarkeitsverweigerer,  täglich

         mehrmals die 7 m2 und weiteres  Land seiner Nachbarn Pellicioli. Die lassen es zu –

         aus Unwissenheit oder Angst oder Gleichgültigkeit (Vogel Strauss-Prinzip)oder ? - und

         lassen sich somit schamlos ausnützen.

 

 

Falls Sie ähnliche Beispiele kennen, wie:

·        die schamlose Ausnützung und

·        finanzielle Schädigung durch  Klaus Kruschel, hörbar  Deutscher, der von Behörden, Polizei und Justiz unterstütz und gefördert wird, und noch weitere Nachbarn schamlos benützt und ausnützt und missbraucht,

falls Sie ähnliche Beispiele erlebt haben oder erleben,

bitten wir Sie uns diese zu schildern, zum Zweck unserer Studie, deren 1. Teil  wir demnächst abschliessen und veröffentlichen werden.

 

Für Ihre Mitteilungen danken wir zum Voraus und grüssen Sie freundlich